ein Projekt von Sudaca e.V. | 09.10.- 24.10.2021

Ein kleiner Vorgeschmack auf unser Festival im Oktober.

Meu Nome é Bagdá

Caru Alves de Souza, 2020, Brasilien, 96ˈ, OmdU

MY NAME IS BAGHDAD zeigt den Alltag von Baghdad, einer 17-jährigen Skateboarderin, die ihre Tage mit ihrer Familie, den Freunden ihrer Mutter und auf dem Skateboard mit den Skater-Jungs aus der Nachbar­schaft verbringt. Baghdad ist die einzige weibliche Skateboarderin in ihrer Crew. Ihre starke, explosive Per­sönlichkeit gibt ihr das Gefühl, “einer der Jungs” zu sein, aber wenn sie mit den sexistischen Witzen und dem Verhalten ihrer männlichen Freunde konfrontiert wird, fühlt sie sich wie eine Außenseiterin. Als sie eine Gruppe weiblicher Skateboarder trifft, mit denen sie sich anfreundet, lernt sie eine andere Seite des Skateboardens kennen. Die Besetzung für MY NAME IS BAGHDAD besteht zu einem großen Teil aus Ska­tern, die noch nie zuvor geschauspielert haben, einschließlich der Hauptfigur Baghdad, die von der Skaterin Grace Orsato gespielt wird. Orsato bringt Bagdads inneres Universum zum Ausdruck: Magisch, voller Schwächen, Zweifeln und Träumen, ganz im Gegensatz zu ihren harten, sprunghaften Manieren und ihrer äußeren Erscheinung. Die Leistungen und Interaktionen der frischgebackenen Schauspieler*innen machen den Film organisch und realistisch.