ein Projekt von Sudaca e.V.
Lateinamerikanische Tage > ¿QUÉ LES PASÓ A LAS ABEJAS?

¿QUÉ LES PASÓ A LAS ABEJAS?

Robin Canul Suárez / Adriana Otero Puerto, 2019, Mexiko, 67ˈ, OmeU

Nachdem im mexikanischen Bundesstaat Campeche durch den Anbau gentechnisch veränderter Soja in ihrem Gebiet Millionen von Bienen sterben, beschließen die Imkergemeinschaften der Maya, allen voran Gustavo Huchin und Leydy Pech, sich zu organisieren, und die Aktivitäten der mexikanischen Behörden und des transnationalen Unternehmens Monsanto anzuprangern. Der Dokumentarfilm ¿QUÉ LES PASÓ A LAS ABEJAS? zeigt wie dramatisch sich die Agrarindustrie und die dabei verwendeten Chemikalien auf die Umwelt auswirken und den Klimawandel verschärfen. Die Filmemacher Robin Canul Suárez und Adriana Otero Puerto begleiten die Imkergemeinschaften der Maya bei ihrem Versuch, ein Verbot des Anbaus von gentechnisch veränderter Soja in ihrem Gebiet zu erreichen, um nicht nur das Bienensterben aufzuhalten, sondern auch die massive Abholzung der Wälder und die Verseuchung des Grundwassers und des Bodens zu verhindern. Es ist eine Geschichte über den Schutz des Territoriums und den Vorschlag eines neuen Entwicklungsmodells, das die Menschen, ihre täglichen Aktivitäten, ihre Ernten und auch die Bienen berücksichtigen soll.

14.10.2021
19:00

Mühlstraße 14 e.V.