ein Projekt von Sudaca e.V.
Lateinamerikanische Tage > LAS FLORES DE LA NOCHE

LAS FLORES DE LA NOCHE

Eduardo Esquivel / Omar Robles, 2020, Mexiko, 85ˈ, OmeU

In der kleinen Stadt Mezcala de la Asunción, am Ufer des größten Sees Mexikos, leben LAS FLORES DE LA NOCHE: Vier junge queerer Menschen, Alexa, Gardenia, Violeta und Uriel, die dank ihrer Freundschaft, Kraft schöpfen, ihre Identität jenseits der Heterosexualität in der konservativen Gesellschaft auszuleben. Der Dokumentarfilm zeigt Ausschnitte ihres Lebens. Im Laufe von vier Jahren wurden die Filmemacher in das Leben der Blüten der Nacht eingeführt, wodurch es ihnen gelang, die Geschichten und Erfahrungen von drei Transfrauen und einem schwulen Mann filmisch besonders gut einzufangen. Uriel entschied beispielsweise, ihre weibliche Identität aufzugeben, nachdem sie sich einer religiösen Gruppe anschloss, die Konversionstherapien anbietet. Wir begleiten die vier jungen Freund*innen und hören von ihren Träumen und Ängsten und bewundern ihren Mut und ihre Stärke. Ein blühendes Manifest über Freiheit, Jugend und Stolz, das mit großem Einfühlungsvermögen und atmosphärischen Aufnahmen eine berührende Intimität schafft; wahrscheinlich genau deshalb gewann der Dokumentarfilm 2020 den Publikumspreis beim Festival de Morelia.

13.10.2021
22:00

Cineding